Warum Vegan

vegan pure margot schmitt

Als Unternehmen des Haar- und Stylingbereichs hinterfragen wir ständig unsere Produkte. Wir setzen uns mit neuen Wegen und Möglichkeiten auseinander, um unsere Produkte noch hochwertiger, noch kundengerechter und noch nachhaltiger zu entwickeln.

Die Sensibilität und der Respekt für Umwelt, Natur und Tiere ist für uns ein wesentlicher Aspekt, den wir auch in unseren Produkten gewissenhaft umsetzen möchten.

Wir wollen nicht nur Top-Qualitätsprodukte anbieten, sondern auch Produkte, mit denen ein gutes Gefühl hat, wenn man sie verwendet.

"Die Natur hat alles zu bieten, was wir brauchen."
Margot Schmitt vegan
Margot Schmitt
Head of MS hair cosmetic spezial GmbH

Deswegen haben wir eine vegane Profi-Haarpflegeserie entwickelt, mit dem besten aus der Natur. So kann jeder einen Beitrag für die Gesundheit, die Umwelt und die Tiere leisten.

Veganis bedeutet, auf sämtliche tierischen Produkte zu verzichten. Dies bezieht sich nicht nur auf Lebensmittel, sondern auch auf Kleidung, Kosmetik und alle anderen Lebensbereiche.

 

Nein, du musst kein 100%iger Veganer sein, um etwas für dich, deine Umwelt und die Tiere zu tun. JEDER Beitrag zählt.

Unsere Produkte aus der Serie Vegan Pur enthalten keinerlei tierische Produkte und sind rein pflanzlich. Außerdem wurden sie nicht in Tierversuchen getestet.

Als vegan gekennzeichnete Kosmetik enthält keine Inhaltsstoffe, die von Tieren oder aus tierischen Produkten hergestellt werden. Man greift auf die Vielfalt der pflanzlichen Natur zurück, denn die hat jede Menge zu bieten.

Ethische Gesichtspunkte für Veganismus

Immer mehr Menschen übernehmen Verantwortung für ihre Gesundheit, die Umwelt und die Tiere und finden so zum Veganismus.

Die eigene Gesundheit

Veganer verzichten in der Ernährung auf tierische Produkte wie Milch, Fleisch und Eier und beugen so einer Vielzahl an Krankheiten vor wie Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes, Krebs.

Für die Umwelt

Der Zusammenhang von Massentierhaltung und Umweltzerstörung wird erkannt: Es werden täglich viele Hektar Regenwald abgeholzt, um Tierfutter für die Fleischproduktion herzustellen, die Verunreinigung der Gewässer durch Massentierhaltung, die Antibiotikaproblematik, der CO2-Ausstoß von Rindern, usw., usw.

Für die Tiere

Außerdem wird anerkannt, dass Tiere ein Schmerzempfinden und einen freien Willen haben und deshalb artgerecht leben sollen. Dies widerspricht ebenfalls den Grundsätzen der Massentierhaltung und überhaupt dem Töten oder (Aus-)Nutzen von Tieren.